Informationen

Damit Sie einen ersten Überblick über die Beantragung einer Pflegehilfe bekommen, haben wir für Sie einige wichtige Informationen zusammengestellt.

 

Was leistet die Pflegekasse?

  • Sachleistung: Die Pflege wird durch einen Pflegedienst durchgeführt.
  • Pflegegeld: Die Pflege wird von einem Angehörigen oder einer privaten Pflegeperson durchgeführt.
  • Kombination: Die Pflege wird zum Teil von einem Pflegedienst und zum Teil von einem Angehörigen oder einer privaten Pflegeperson durchgeführt. Die Sachleistung des Pflegedienstes stellt dieser der Pflegekasse in Rechnung, anschließend wird ein anteiliges Pflegegeld an den Pflegebedürftigen ausgezahlt.

 

Bei der Einstufung werden vier Kategorien betrachtet: Körperpflege, Ernährung, Mobilität und hauswirtschaftliche Versorgung. Je nach Bedarf des jeweiligen Patienten wird dann in Pflegestufen eingeteilt. Diese unterscheiden sich wie folgt:

 

Pflegestufe 1:

Personen, die bei der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung Unterstützung benötigen. Die Grundpflege muss dabei wöchentlich einen Tagesdurchschnitt von 45 Minuten betragen. Die Pflegekasse trägt Leistungen des Pflegedienstes bis zu 450 Euro. Das Pflegegeld hingegen beträgt maximal 235 Euro. Wenn Angehörige den Pflegedienst unterstützen, bezahlt die Pflegekasse eine Kombination aus Pflegegeld und Sachleistung.

 

Pflegestufe 2:

Personen, die mehrmals täglich Hilfe bei der Grundpflege und mehrmals in der Woche Hilfe bei der hauswirtschaftlichen Versorgung in Anspruch nehmen müssen. Dabei muss der Tagesdurchschnitt der Grundpflege bei zwei Stunden liegen, insgesamt müssen drei Stunden aufgebracht werden. Die Pflegekasse zahlt in dieser Stufe monatlich 1100 Euro, das Pflegegeld liegt maximal bei 440 Euro. Auch hier ist eine Kombination aus Pflegedienst und Sachleistung möglich.

 

Pflegestufe 3:

Personen, die bei der Grundpflege rund um die Uhr Hilfe benötigen und auch bei der hauswirtschaftlichen Versorgung mehrmals in der Woche auf Unterstützung angewiesen sind. Insgesamt muss der wöchentliche Tagesdurchschnitt hier bei fünf Stunden liegen, wobei vier Stunden davon auf die Grundpflege entfallen müssen.

Die Pflegekasse finanziert hier einen Betrag von monatlich bis zu 1550 Euro für den Pflegedienst. Das Pflegegeld liegt bei maximal 700 Euro monatlich. Auch hier ist eine Kombination aus Pflegedienst und Sachleistung möglich.

Besondere Härtefälle werden mit bis zu 1918 Euro monatlich unterstützt.

 

Haben Sie weitere Fragen? Dann zögern Sie nicht und nehmen Sie Kontakt auf. Wir beraten Sie gerne.

Erreichbarkeit

02052 - 92 72 65 

 

Pflegedienst Andreas Schrage GmbH
Hauptstr. 108
42555 Velbert

 

Telefax: 02052- 92 72 66

E-Mail: mail@pflegedienst-trittmann.de

Aktuelles

Oktober 2012

Wir begrüßen unsere 1. Auszubildende zur Altenpflegerin Gesine Monschau ganz herzlich in unserem Team und freuen uns auf die neue Verstärkung!

Januar 2012

MdK-Prüfungsergebnis: erneut ein "sehr gut"!!!

 



September 2011

Sook Trittmann hat mit Andreas Schrage einen zuverlässigen und erfahrenen Nachfolger gefunden. Sie übergibt Ihren seit 1997 bestehenden Pflegedienst nach einem erfüllten Arbeitsleben in vertrauensvolle Hände. In großer Dankbarkeit verabschiedet sich von allen Klienten, Mitarbeitern, Ärzten und Kooperationspartnern und wünscht dem Unternehmen für die Zukunft alles Gute!